Drucken | Kontakt | TU Wien
Home >> Studien >> Elektrotechnik
nach oben zum seitenanfang
Ansicht:Liste | Durchblättern

Elektrotechnik

Allgemein

Allgemein Icon

Elektrotechnik und Informationstechnik sind heute allgegenwärtig geworden und zählen zu den zivilisatorischen Grundpfeilern einer modernen Gesellschaft. Wir finden sie im Haushalt, in der Form von Unterhaltungselektronik und Ähnlichem, oder in der Industrie, in Automatisierungssystemen, Produktionsprozessen und in der Informationsverarbeitung.

Auf der Basis von Halbleitertechnologie, Elektronik und Photonik stellen sie Energie, automatisierte Prozesse und Information jederzeit und überall zur Verfügung. Allgemein versteht man unter Elektrotechnik jenen Zweig der Technik, der sich mit der technischen Anwendung der physikalischen Grundlagen und Erkenntnissen der Elektrizitätslehre befasst, d.h. die Erscheinungsformen und Wirkungen elektrischer Ladungen und Ströme, die von ihnen erzeugten elektronischen und magnetischen Felder sowie ihre wechselseitigen elektromagnetischen Beeinflussungen technisch ausnutzt.

Die fachliche Kompetenz der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik konzentriert sich in Forschung und Lehre auf Photonik, Mikro- und Nanoelektronik, Telekommunikation, System- und Automatisierungstechnik, sowie auf Energietechnik und Energiewirtschaft. Damit leistet die Fakultät einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der Informations- und Wissensgesellschaft.

Voraussetzungen

Vorraussetzungen Icon

Hilfreich sind auf jeden Fall ein naturwissenschaftliches und technisches Interesse, besonders natürlich auch im Bereich der Elektronik. Außerdem ist es sicherlich nicht von Nachteil, eine gewisse mathematische Begabung mitzubringen, Sie müssen aber kein Mathematik-Genie sein, sagen wir, Sie sollten mit Mathematik nicht auf Kriegsfuß stehen.

Die Anwendungsgebiete der Kenntnisse und Fähigkeiten, die Sie im Elektrotechnikstudium erwerben sind so vielfältig, dass zu Studienbeginn gar nicht abschätzbar ist, in welchen Bereichen Sie einmal beruflich arbeiten. Die Palette ist sehr groß, denn Elektrotechnik und Informationstechnik sind sogenannte Querschnittsdisziplinen.

Um eine realiste Selbsteinschätzung zu erlangen, bieten wir Ihnen ein Self Assessment an. Die enthaltenen Tests und Fragebögen geben einen Überblick zu den Anforderungen, die wir für ein erfolgreiches Studium für notwendig halten.

Inhalt

Inhalt Icon

Im Bachelorstudium werden primär die wissenschaftlichen Grundlagen und Methoden der Elektrotechnik beziehungsweise der Informationstechnik vermittelt. 

Dies geschieht in einer Umgebung, die über ausreichende Studienplätze verfügt und damit eine optimale, persönliche und individuelle Betreuung garantiert. 

Um den Einstieg ins Studium, der ja zugleich auch meist der Umstieg von Schule zu Universität ist, zu erleichtern, haben wir gemeinsam mit der Studierendenvertretung, der Fachschaft ET, die Info-Broschüre "Flight 235" herausgegeben, die alles Wissenswerte für den Studieneinstieg und für die ersten Wochen im Studium vermittelt.

Bachelorstudium Elektrotechnik und Informationstechnik

Da die Anwendungsgebiete der Elektrotechnik scheinbar keine Grenzen kennen, liegt der Fokus auf dem Aufbau eines tiefgehenden Grundverständnisses für die theoretische Basis auf der die Elektrotechnik beruht. Die Lehrveranstaltungen kommen daher aus den Bereichen der Mathematik, Informationstechnik, Physik und natürlich der Elektrotechnik.  Das Bachelorstudium ist primär als Basis für ein darauffolgendes Masterstudium konzipiert.

Die Grundlagen werden im ersten Studienjahr mit Mathematik, Physik, Elektrotechnik und Programmieren vermittelt. Das zweite und dritte Jahr des Bachelorstudiums bieten eine breite methodisch-wissenschaftliche Ausbildung für alle Bereiche der Elektrotechnik und Informationstechnik. Ergänzend werden Betriebswirtschaft, Projektmanagement und Soft Skills vermittelt.

In der Technik ist lebenslanges Lernen unumgänglich: die Fähigkeit, sich zur Lösung neuer Probleme selbständig Wissen anzueignen und neue Entwicklungen richtig einzuordnen und zu analysieren, wird im Universitätsstudium besonders gefördert.

Impressionen

Impressionen Icon

Die folgenden Orte werden Sie in Ihrem Studium an der TU Wien stark frequentieren:

  • Hörsäle Freihaus und elektrotechnisches Institut: Im ersten Semester wird sich der Großteil der Vorlesungen in den Hörsälen FH1 und EI7 abspielen.

  • Fachschaft: Die Fachschaft Elektrotechnik (FET) ist Treffpunkt für den gemeinsam Austausch zum Studium.

  • StudLab: Im Studierendenlabor Floragasse geht es ans praktische Arbeiten. 

FH 1
Studierendenlabor in der Floragasse
Studierendenlabor
HS EI 7

Masterstudien

Masterstudien Icon

Im Masterstudium kann das Studium weiter spezialisiert werden. Voraussetzung ist der Abschluss Bachelor of Science (BSc) aus der Elektrotechnik oder ein vergleichbarer Studienabschluss. Z.B Bachelorstudien der TU-Wien: BSc aus Technische Informatik für Computertechnik oder den Schwerpunkt Automatisierungstechnik, aus Physik für Mikroelektronik und Photonik. Weitere Zugänge sind nach individuellen Prüfungen möglich, gegebenenfalls werden zusätzliche Prüfungen für grundlegende Wissensgebiete vorgeschrieben, die für den erfolgreichen Einstieg in eines der Masterstudien nötig sind.

Es ist übrigens nach wie vor empfehlenswert, das volle Studienprogramm aus Bachelor- und Masterstudium anzustreben und den Bachelor als Zwischenabschluss auf dem Weg zum Dipl.-Ing. mitzunehmen.

Masterstudium Energie- und Automatisierungstechnik

Schwerpunkt Automatisierungstechnik

Im Mittelpunkt der Automatisierungstechnik steht der technische Prozess, der möglichst ohne menschlichen Eingriff effizient und sicher ablaufen muss. Neue Herausforderungen liegen in netzwerkbasierten Regelungen hochkomplexer Systeme, in denen man industrielle Kommunikationsnetze zugleich auch zur Übertragung von Regelprozessdaten verwendet. Dabei werden die regelungstechnischen Methoden der informationstechnischen Umgebung mit ihren spezifischen Verzögerungszeiten angepasst.

Die massive Integration verteilter Intelligenz (Embedded Systems, kognitive Systeme) benötigt neue Entwurfs- und Simulationsmethoden für hochkomplexe und vernetzte Systeme, in denen bis zu 10.000 Sensoren und Aktoren koordiniert werden.

 

Schwerpunkt Energietechnik

Beschäftigt sich neben elektrischen Maschinen und Antrieben mit der Erzeugung und Verteilung elektrischer Energie an die Verbraucher. Hauptaufgabe der Energietechnik ist die Nutzung der zur Verfügung stehenden Primärenergie mit möglichst hohem Wirkungsgrad. 

Dabei sind hohe Anforderungen an Versorgungssicherheit, Effizienz, Umweltfreundlichkeit und elektromagnetischer Verträglichkeit zu erfüllen. Zukünftig wird die emissionsarme und regenerative Energiegewinnung mit Solarkollektoren, Photovoltaik, Windenergie, Biomasse und Wasserkraft und deren Integration in dezentrale Energiesysteme die großen zentralen Energiesysteme ergänzen.

Die ganzheitliche Betrachtung aller Nutzungsketten der Energieanwendung in der Mobilität, in Gebäuden, in der industriellen Produktion und in den Haushalten stehen im Vordergrund.

Masterstudium Telecommunications

Hier geht es um die Übertragung, Vermittlung und Verarbeitung von Nachrichten und Informationen. Nachrichten in Form von Sprache, Bildern oder Daten müssen in elektrische oder optische Signale umgewandelt werden. Nachrichten in Form von Sprache, Bildern oder Daten müssen in elektrische oder optische Signale umgewandelt werden.

Für eine schnelle, sichere und störungsfreie Übertragung über elektrische Leitungen, Glasfasern oder mittels elektromagnetischer Wellen im freien Raum (z. B. Mobilfunk) werden sie geeignet codiert. Themen des Studiums sind deshalb die grundlegenden Eigenschaften elektromagnetischer Wellen, die Beschreibung und der Entwurf von nachrichtentechnischen Bauelementen und Systemen sowie die digitale Signalverarbeitung.  

Masterstudium Embedded Systems

Dieses Masterstudium stellt eine Brücke zwischen den Bereichen Informatik und Elektrotechnik dar. Embedded Systems sind Computer, die in ein technisches System von elektronischen und meist auch mechanischen Komponenten eingebettet sind, wobei die große Flexibilität von Software mit der Leistungsfähigkeit der Hardware kombiniert wird. Zu den Ausbildungsschwerpunkten gehören untern anderem der Entwurf von integrierten Schaltungen, Systems on Chip, FPGA-Entwurf, Firmware, Software und Systems Engineering sowie verteilte Sensornetzwerke.

Masterstudium Mikroelektronik und Photonik

Die Mikroelektronik ist die Basistechnologie unserer Informationsgesellschaft. Alle modernen Systeme der Kommunikations- und Informationstechnik beruhen auf dieser Technik ebenso wie Komponenten der Automatisierung, der Unterhaltungselektronik, der Automobiltechnik sowie der Luft- und Raumfahrt und der technischen Medizin. Das Studium in Kombination mit optischen Technologien ist einzigartig im deutschen Sprachraum und umfasst eine breite Ausbildung der physikalischen Wirkungsweise von elektronischen Bauelementen und ihrer Simulation und Herstellung bis hin zur Lasertechnik. 

Masterstudium Biomedical Engineering (gemeinsam mit anderen Fakultäten)

Verknüpfung von Life Sciences mit den traditionellen Ingenieurswissenschaften. Das Gesundheitswesen stellt an das Biomedical Engineering laufend höhere und faszinierendere technische Anforderungen unter steigendem Demographie-, Ethik-, Ökologie- und Kostendruck. Das wissenschaftliche und wirtschaftliche Wachstumspotenzial des Biomedical Engineering wird, besonders in Europa und den USA, sehr hoch geschätzt. Gemäß ihrer Devise "Technik für Menschen" und ihrer Exzellenz in den Ingenieurswissenschaften stellt sich die TU-Wien mit einer Fokussierung ihrer Aktivitäten im Bereich Biomedical Engineering dieser Herausforderung sowohl in der Forschung als auch in der forschungsgeleiteten Lehre.

Masterstudium Materialwissenschaften (gemeinsam mit anderen Fakultäten)

Das Masterstudium Materialwissenschaften zielt auf eine breite und grundlegende Ausbildung im Bereich der wissenschaftlichen Basis von Materialien, sowie deren Herstellung, Untersuchung, Charakterisierung und Anwendung. Absolvent/innen sollen neben diesen Fachkenntnissen auch gesellschaftliche und ökologische Aspekte neuer Werkstoffe beurteilen und berücksichtigen können.

In diesem Studium werden die facheinschlägigen Kompetenzen der Fakultäten für Elektrotechnik und Informationstechnik, Physik, Technische Chemie, Bauingenieurwesen, Mathematik und Geoinformation, sowie Maschinenwesen und Betriebswissenschaften zu einem fakultätsübergreifenden Studium mit umfassender interdisziplinärer Ausbildung über Grundlagen und Anwendung von Materialien kombiniert.

Berufsbild

Beruf Icon

Die Elektronik umgibt uns und ist aus unserem Alltag gar nicht mehr wegzudenken, dementsprechend weit liegen ihre Anwendungsbereiche und somit auch die Betätigungsfelder von AbsolventInnen der Elektrotechnik und Informationstechnik.

Mit einem angeschlossenen Masterstudium bieten sich viele individuelle Entwicklungsmöglichkeiten und in Folge auch Einsatzgebiete im Bereich der Energietechnik, der industriellen Elektronik  und Regelungstechnik oder der Telekommunikation.

Somit sind ElektrotechnikerInnen universell einsetzbar in allen Gebieten der Industrie, der Wirtschaft oder der Forschung. 

Die et&it-Diplomingenieurinnen und -Diplomingenieure genießen international einen hervorragenden Ruf, sie sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt und haben zahlreiche Chancen auf einen gut dotierten Job in Industrie, Wirtschaft oder Forschung. Sie haben durch die Breite der Ausbildung viele weitere Entwicklungsmöglichkeiten in ihrem Berufsleben.

Am Wort

Testimonial Icon
Dipl.-Ing. Dr.techn. Susanna Zapreva, Geschäftsführerin von Wien Energie GmbH

Dipl.-Ing. Dr.techn. Susanna Zapreva, Geschäftsführerin von Wien Energie GmbH

"Jedes Problem birgt auch eine Chance. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin diese Chance zu erkennen. Erfolgreich sind jene die Windräder bauen statt Mauern, wenn der Wind stärker weht." 

Wussten Sie, dass...

Facts Icon
angehende et&it Studierende zu Studienbeginn auf freiwilliger Basis einen Auffrischungskurs in Mathematik und AHS-Absolvent/innen eine Einführung in elektrische Messgeräte machen können?

Studienplan

Studienplan Icon

Hier sind die empfohlenen Lehrveranstaltungen der ersten beiden Semester im Überblick zu sehen. Wie der Studienplan tatsächlich im Detail aussieht, sollte am besten im Verordnungstext nachgelesen werden, dessen letzte Fassung durch die Studien- und Prüfungsabteilung publiziert wird. Das Studienadministrationssystem TISS bietet detaillierte Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen.

Die empfohlene Reihenfolge der Lehrveranstaltungen und damit auch die Aufteilung auf die 6 Semester des Bachelorstudiums finden Sie in der "Übersicht Bachelorstudium Elektrotechnik" in der et&it-website

Fach, Typ

Hinweis

Diese Lehrveranstaltung wird mehrfach angeboten: Die folgenden Informationen stammen von der fett markieren Lehrveranstaltung

Ziele der Lehrveranstaltung

Ziele

Inhalt der Lehrveranstaltung

Der Inhalt

Schlagwörter

Schlagwoerter Icon

Hier sind die Wörter aus der Tagcloud aufgelistet, die mit dem Studium in Verbindung stehen.

Aus dem Alltag

Studieninhalte

Berufsbild

Errungenschaften

Spiel

Spiel Icon

Magnet and Ball

Magnet and Ball

Ziel des Spiels ist es, eine Eisenkugel in die gekennzeichnete Zielfläche zu bringen. 

Jetzt spielen

Dialog

Dialog Icon

Sarah ist 12 Jahre alt und telefoniert mit gerade mit einer Freundin, als ihre Mutter ins Zimmer kommt...

Mutter:Sarah, wie oft hab ich dir schon gesagt, dass du nicht so viel mit dem Handy telefonieren sollst!

Sarah:Jahaaa, Mama... ich bin gleich fertig!

Mutter:Nicht gleich. Du legst jetzt auf! Bei der Frau Doktor Niemetz hängt ein Plakat im Wartezimmer, wo draufsteht, wie ungesund das ist. Besonders für Kinder, die haben noch nicht so dicke Schädelknochen!

Sarah:Mama, du nervst! Warte Nicole, was hast du gesagt? Sorry, meine Mutter labert schon wieder was über Handystrahlung bla bla...

Mutter:Sarah, hör jetzt bitte auf zu telefonieren und mach deine Hausaufgaben....

Sarah:Ja, und wie sie dann dieses Bikini-Shooting hatten bei den Top Models... Die eine hat sich dabei so dämlich angestellt. Echt peinlich, aber...

Mutter:Sarah!

Sarah:Wart mal kurz, Nicole, meine Mutter nervt noch immer... Mama, was ist denn?

Mutter:Ich mach mir Sorgen um dich. Es weiß ja keiner so recht, wie gefährlich das ist. Kennt sich ja keiner aus mit diesen Handystrahlen...

Sarah:Dann find's halt raus, ich hab grad was Wichtigeres zu tun...

Mutter:Bei dir kann's eh nicht schädlich sein, so einen Dickschädel, wie du hast!!

Sarah:(zu Nicole) Erzähl weiter... 

Erzählroboter:Sarah telefoniert weiter. Dann klingelt ein zweites Handy. Es gehört auch Sarah!

Sarah:(zu Nicole) Wart mal kurz, Lisa ruft mich am andern Handy an.

Sarah:(zu Lisa) Ja, hallo Lisa, schön, dass du dich mal wieder meldest! Ist ja eine Ewigkeit her, seit wir uns das letzte Mal gehört haben!  

Erzählroboter:Strahlen Handys? Das ist eine von vielen Fragen, deren Antwort ein Elektrotechnikstudium liefert. Aber eines können wir jetzt schon sagen: Zwei Handys sind stressiger als eins.  

Links

Links Icon

Weitere Informationen zum Thema Elektrotechnik gibt es hier: 

  • Fakultät

    Die Seite der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik liefert weitere Informationen zum Studium und zu aktuellen Arbeitsbereichen. 

  • OVE

    Beim Österreichischen Verband für Elektrotechnik (OVE) kann man sich weiter über Elektrotechnik informieren. 

  • FET

    Weitere Informationen für Studierende und StudienanfängerInnen gibt es bei der Fachschaft Elektrotechnik (FET). 

Was nun?

Wie melde ich mich an Icon

Sie interessieren sich für ein Elektrotechnik-Studium an der TU Wien? Sollten Sie noch offene Fragen haben, beraten Sie die StudierendenvertreterInnen der Fachschaft Elektrotechnik gerne.

Details über die Inskription, die ersten Schritte danach und wo die TU überhaupt zu finden ist, können Sie bei den allgemeinen Informationen nachlesen.  

Sie informierten sich überWeitere Erklärungen zur Statistik
Hier wird angezeigt, für welche Studien Sie sich besonders interessiert haben.

Technische Universität Wien

Karlsplatz 13, 1040 Wien, Österreich
Tel. +43(0)1/58801-0
Fax +43(0)1/58801-41099
Email: pr@tuwien.ac.at

TU Wien auf Facebook

Noch Fragen?

TU Wien auf Twitter

Service will be available again soon.
Wählen Sie die Darstellungsform der Tagcloud. Für Screenreader sollte "barrierefrei" gewählt werden.
Sie haben Javascript in Ihrem Browser deaktiviert (oder Ihr Browser unterstützt kein Javascript). Um die TagCloud betrachten zu können, aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser oder wechseln Sie hier zur TagCloud ohne Javascript.
Keine HTML5 Unterstützung gefunden

Sie können die animierte TagCloud leider nicht betrachten, da der von Ihnen verwendete Browser veraltet ist und keine HTML5 Unterstützung bietet (nähere Informationen zu HTML5 erhalten Sie hier [W3C] und auf Wikipedia).

Um die animierte TagCloud betrachten zu können, empfehlen wir Ihnen eine aktuellere Version Ihres Browsers zu installieren, oder einen anderen Browser zu verwenden. Eine Liste der bekanntesten modernen Browser mit HTML5 Unterstützung finden Sie weiter unten.

Klicken Sie auf eines der Symbole um zur Download Seite des jeweiligen Browsers zu gelangen.