Drucken | Kontakt | TU Wien
Home >> Studien >> Verfahrenstechnik
zum vorherigen Seiteninhalt
Masterstudien
zum nächsten Seiteninhalt
nach oben zum seitenanfang
Ansicht:Liste | Durchblättern

Verfahrenstechnik

Masterstudien

Masterstudien Icon

Das Masterstudium Verfahrenstechnik baut direkt auf dem Bachelorstudium auf. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit in andere fachlich in Frage kommende Masterstudien an der TU Wien oder an anderen in- und ausländischen Universitäten einzusteigen. 

Die Schwerpunkte liegen auf dem Anlage- und Apparatebau sowie dem Chemieingenieurwesen. 

Das Masterstudium ist etwas variabler angelegt als das Bachelorstudium Verfahrenstechnik. Durch die Festlegung eines Wahlfachkatalogs (WFK) kann der Studierende seine Ausbildung entsprechend seiner persönlichen Vorlieben anpassen:

WFK Auslegung u. Simulation verfahrenstechnischer Anlagen

Dieser Wahlfachblock enthält anwendungsorientierte Lehrveranstaltungen zur Auslegung und Simulation verfahrenstechnischer Anlagen und ist für Studierende zu empfehlen, die später in der Planung, dem Bau oder im Betrieb verfahrenstechnischer Anlagen tätig sein wollen. Die Lehrveranstaltungen befassen sich mit der Abwicklung von Projekten, mit der Bilanzierung,  Darstellung und Optimierung gesamter Verfahren sowie der Auslegung und Simulation einzelner Verfahrensstufen und deren apparativen Ausführung. 

WFK Engineering Science

Der Wahlfachblock "Engineering Science" ist Studierenden zu empfehlen, die Karrieren als Entwicklungs- und Berechnungsingenieur einschlagen wollen bzw. die wissenschaftliche Karieren anstreben. Die Lehrveranstaltungen vermitteln die Herangehensweise bei der Modellbildung und die Grundlagen der Anwendung fortschrittlicher numerischer Methoden für ausgewählte Aspekte der Verfahrenstechnik, wie beispielsweise der Strömungsmechanik, Wärmetechnik, Regelungstechnik und Festigkeitslehre. 

WFK Brennstoff- und Energietechnologie

Studierende, die sich einen Überblick über die Brennstoff- und Energietechnologie im Allgemeinen und über alternativen Energieformen im Besonderen verschaffen wollen, kann dieser Wahlfachblock empfohlen werden. Die Inhalte der Lehrveranstaltungen reichen von der Gewinnung, Veredelung und Umwandlung von konventionellen und nachwachsenden Brennstoffen über die klassischen und fortschrittlichen bzw. alternativen Methoden der Wärme-, Strom- und Treibstofferzeugung bis hin zu hocheffizienten Brennstoffzellen. 

WFK Auslegung und Simulation von Energieanlagen

Dieser Wahlfachblock enthält anwendungsorientierte Lehrveranstaltungen zur Auslegung und Simulation energietechnischer Anlagen und ist für Studierende zu empfehlen, die sich in der Planung, dem Bau oder im Betrieb energietechnischer Anlagen vertiefen wollen. Die Lehrveranstaltungen vermitteln sowohl die Berechnungsgrundlagen als auch die konstruktive Gestaltung von Energieanlagen. Weiters besteht die Möglichkeit im Rahmen von Übungen, Seminaren und einer Exkursion das erlernte Wissen praxisgerecht anzuwenden. 

WFK Umwelt und Ressourcen

Umwelttechnik und Ressourcenmanagement sind heute unverzichtbare Bestandteile jeder verfahrenstechnischen Anlage. Daher bietet dieser Wahlfachblock eine umfangreiche Liste von Lehrveranstaltungen, die für eine vertiefte Befassung mit diesen Themen zur Verfügung stehen. Die Inhalte reichen von Luftreinhaltung über Abwasserreinigung bis hin zu festen und flüssigen Reststoffen und deren umweltgerechter Behandlung bzw. Entsorgung. Die in den Lehrveranstaltungen dargestellten verfahrenstechnischen Methoden werden durch die notwendigen analytischen und rechtlichen Grundlagen abgerundet. 

WFK Materialtechnologie

Für verfahrenstechnische Anlagen ist die Materialfrage von entscheidender Bedeutung. Der Wahlfachblock Materialtechnologie bietet daher die Möglichkeit der vertiefenden Befassung mit Auswahl, Eigenschaften und Anwendung von Werkstoffen für die Verfahrenstechnik, von den bekannten metallischen und nichtmetallischen Materialien bis hin zu neuartigen Hochleistungswerkstoffen und spezieller Oberflächentechnik, Methoden der Werkstoffherstellung und Verarbeitung sowie der Werkstoffprüfung und Schädigungsprozesse durch Korrosion sind Inhalte weiterer vertiefender Lehrveranstaltungen

WFK Chemische Technologien

Die industrielle Herstellung von chemischen Produkten ist ein wesentlicher Inhalt der verfahrenstechnischen Ausbildung. Diese Produkte reichen von Chemikalien der Großchemie über Produkte der Petrochemie und Stahlindustrie bis hin zu Produkten der Biochemie, Biotechnologie und Lebensmitteltechnologie. Die in diesem Wahlfachblock zusammengefassten Lehrveranstaltungen geben den Studierenden die Möglichkeit der Vertiefung in diesen Bereichen, die für den problemlosen Einstieg in die produzierende Industrie - auch in leitender Funktion - ein wesentliches Ausbildungselement darstellen. 

Sie informierten sich überWeitere Erklärungen zur Statistik
Hier wird angezeigt, für welche Studien Sie sich besonders interessiert haben.

Technische Universität Wien

Karlsplatz 13, 1040 Wien, Österreich
Tel. +43(0)1/58801-0
Fax +43(0)1/58801-41099
Email: pr@tuwien.ac.at

TU Wien auf Facebook

Noch Fragen?

TU Wien auf Twitter

Service will be available again soon.
Wählen Sie die Darstellungsform der Tagcloud. Für Screenreader sollte "barrierefrei" gewählt werden.
Sie haben Javascript in Ihrem Browser deaktiviert (oder Ihr Browser unterstützt kein Javascript). Um die TagCloud betrachten zu können, aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser oder wechseln Sie hier zur TagCloud ohne Javascript.
Keine HTML5 Unterstützung gefunden

Sie können die animierte TagCloud leider nicht betrachten, da der von Ihnen verwendete Browser veraltet ist und keine HTML5 Unterstützung bietet (nähere Informationen zu HTML5 erhalten Sie hier [W3C] und auf Wikipedia).

Um die animierte TagCloud betrachten zu können, empfehlen wir Ihnen eine aktuellere Version Ihres Browsers zu installieren, oder einen anderen Browser zu verwenden. Eine Liste der bekanntesten modernen Browser mit HTML5 Unterstützung finden Sie weiter unten.

Klicken Sie auf eines der Symbole um zur Download Seite des jeweiligen Browsers zu gelangen.